Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Ecuador

08.12.2017 - Artikel

Stand: Oktober 2018

Ländername: Republik Ecuador (República del Ecuador)

Klima: Feuchtheißes Tropenklima im Küstengebiet und östlichen Tiefland, im Andenhochland gemäßigtes Klima mit starken Temperaturschwankungen (5 - 25 °C) während des Tages

Lage: Nordwestküste Südamerikas, Andenstaat am Äquator

Fläche: 256.370 qkm; zu Ecuador gehören auch die Galápagos-Inseln

Hauptstadt: Quito (2,2 Millionen Einwohner in der Metropolregion)

Bevölkerung: 16,8 Millionen Einwohner (2017, laut CEPAL); davon circa 65% Mestizen, 25% Indigene, 7% europäischer Herkunft sowie 3% Afro-Ecuadorianer. Bevölkerungswachstum circa 1,5%.

Landessprache: Spanisch, indigene Sprachen (v.a. Quichua und Shuar)

Religionen, Kirchen: Römisch-katholische Kirche (circa 85% der Bevölkerung), Protestanten, Juden, Anhänger von Naturreligionen

Nationaltag: 10. August (Unabhängigkeitstag)

Unabhängigkeit: Erste Ausrufung der Unabhängigkeit am 10.08.1809, anschließend zehnjähriger Unabhängigkeitskampf, endgültige Unabhängigkeit von Spanien seit 1822, unabhängig von Großkolumbien seit dem 13. Mai 1830

Aufnahme diplomatischer Beziehungen:

  • 04.07.1952 (Bundesrepublik Deutschland)
  • 23.07.1973(Deutsche Demokratische Republik)

Staatsform/Regierungsform: Präsidialdemokratie mit Einkammerparlament („Asamblea Nacional“) auf Grundlage der Verfassung von 2008, zuletzt geändert 2015.

Staatsoberhaupt: Lenín Voltaire Moreno Garcés (Alianza País), seit 24.05.2017

Vertreterin (kommissarisch): María Alejandra Vicuña (Alianza País)

Regierungschef: Staatsoberhaupt als Vorsitzender des Ministerrates

Außenminister: José Samuel Valencia Amores (seit Juni 2018)

Parlament: Am 04.02.2017 gewählt. Von den 137 Abgeordneten wurden 15 auf nationalen Listen, 116 auf Provinzlisten und 6 auf Listen von Auslands-Ecuadorianern gewählt.

Regierungspartei: Alianza País

Opposition:Creando Oportunidades„ (Creo), “Sociedad Unidad más Acción„ (SUMA), “Pachakutik„, “Partido Social-Cristiano„/“Madera de Guerrero„ (PSC/MG),, “Izquierda Democratica„, “Partido Sociedad Patriótica“ (PS), ferner unabhängige Abgeordnete.

Verwaltungsstruktur des Landes: 24 Provinzen, jeweils unterteilt in Kantone

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen: Vereinte Nationen und Sonderorganisationen, Organisation Amerikanischer Staaten (OAS), Gemeinschaft Lateinamerikanischer und Karibischer Staaten (CELAC), Andengemeinschaft, G-77, Interamerikanische Entwicklungsbank (BID), WTO, Río-Gruppe (seit 1990), OPEC (erneut seit November 2007), Union Südamerikanischer Nationen (UNASUR, Sitz in Quito), Mercosur (assoziiert), Lateinamerikanische Integrationsvereinigung (ALADI), Lateinamerikanisches Wirtschaftssystem (SELA)

Wichtigste Medien: 11 größere Tageszeitungen (auflagenstärkste: „Extra“, ferner „El Comercio„, “El Universo“); 16 zumeist private nationale TV-Kanäle sowie Lokalsender, Kabelfernsehen in den städtischen Zentren, etwa 700 Radiokanäle. Im Juni 2013 wurde ein neues Mediengesetz erlassen („Ley Orgánica de Comunicación“); seitdem besteht zwar noch Meinungsfreiheit, jedoch keine umfassende und uneingeschränkte Medienfreiheit mehr. Das Mediengesetz ist derzeit wieder in der parlamentarischen Diskussion.

Bruttoinlandsprodukt in USD (2018): 98,6 Mrd. (vorläufig), geschätzt 106,6 ,6 Mrd USD

Pro-Kopf-BIP in USD (2017):  6098 USD

Hinweis:
Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden.

Weitere Informationen

Ecuador ist ein Kooperationsland der deutschen Entwicklungszusammenarbeit.
Mehr dazu:

nach oben