Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Eheschließung in Ecuador

Artikel

Für eine standesamtliche Eheschließung wird nach letztem Kenntnisstand das Folgende verlangt:

  • Zahlungsbestätigung der Gebühr
  • Zwingende Anwesenheit beider Verlobten zum Zeitpunkt der Beantragung der Eheschließung zur Überprüfung der Daten
  • Ecuadorianische Personalausweise beider Verlobten sowie der Zeuginnen und Zeugen und im Falle, dass eine oder einer der beiden Verlobten Ausländerin oder Ausländer ist, der Reisepass mit gültigem Visum (der Einreisestempel T3 gilt nicht als Visum) und eine Farbkopie
  • Verlobte und Zeuginnen und Zeugen müssen der spanischen Sprache mächtig sein oder eine Dolmetscherin oder einen Dolmetscher dabei haben
  • Wenn einer der Verlobten Ausländerin oder Ausländer ist und keinen Aufenthaltstitel („cédula“) hat, kann die Ehe nur von den Standesämtern in Quito, Guayaquil und Cuenca geschlossen werden
  • Am Computer ausgefülltes Datenblatt
  • Zum Eheschließungstermin: Anwesenheit mit Identitätsdokument (bei Ausländern: Reisepass)

Weitere Informationen auf der Homepage des Registro Civil.

Nach ecuadorianischem Recht ist bei Eheschließung die persönliche Anwesenheit der Verlobten nicht erforderlich, d.h. eine Vertretung durch eine bevollmächtigte Person bei der Eheschließung ist möglich (sog. Handschuhehe).

Nach deutschem Recht (§§ 1314 Abs. 1, 1311 BGB) stellt dies jedoch eine aufhebbare Ehe dar.

Ein Visum zur Eheschließung ist nicht mehr erforderlich.

nach oben